Ein Pilgerweg von Vacha zum Elisabethpfad nach Köln

Home · Überblick · 1. Tag · 2. Tag · 3. Tag · Nachwort · Anhang · Kilometertafel

 

1. Tag: Von Vacha bis Bad Hersfeld (28,3 km)

Abschnitt 1: Vacha bis Heimboldshausen

Detailkarte 1: Vacha bis Heimboldshausen

Pilger des Ökumenischen Pilgerweges sind bereits von Osten kommend, über die Vachaer Werrabrücke nach Vacha gelangt. Wir verlassen Vacha wieder über die Werrabrücke und nun geht es westwärts nach Philippsthal. Der Weg führt zunächst die Hauptstraße entlang, dann aber nicht über die (Philippsthaler) Werrabrücke, sondern davor rechtshaltend. Markierung als Radfernweg R7. Nun immer auf dem Nordufer entlang der Werra, gegenüber markantes Kaliwerk, dann die kleine Siedlung Harnrode/Am Rain. Kurz danach einmündend auf Landstraße [km 6,2], spitz linkshaltend über Werrabrücke Heimboldshausen [km 6,5], dann über Bahngleise Ort Heimboldshausen [km 6,9].

 

Abschnitt 2: Heimboldshausen bis Friedewald

Detailkarte 2: Heimboldshausen bis Friedewald

Durch Heimboldshausen [km 6,9], im Ort den R7 verlassend, rechts/gleich darauf links über eine Wegkehre einen Forstweg bergan in den Waltersberg-Wald. Am Waldrand [km 7,9] auf bergan führendem Fahrweg bleibend. Nach 300 m im Wald Wegkreuz an Trigonometrischem Punkt (Röderkopf) [km 8,2], dort links. Fahrweg als lange Schneise, Knick [km 11,4], weiter bis Landstraße [km 12,1]. Hier kann man einen recht zugewachsenen Weg gerade weiter als Abkürzung* nutzen. Besser aber linkshaltend die Landstraße bis man aus dem Wald kommt, Hörbereich B62 [km 12,8] dann rechtshaltend am Waldrand entlang. Wegbiegung nach Westen (dort kommt die Abkürzung* aus dem Dickicht), weiter als Feldweg erneut zur B62 [km 13,7]. Diese aber nicht querend, sondern (rechthaltend) begleitend, erneut Radfernwegmarkierung R7 (die uns nun bis nach Sorga hinein führen wird). Rechts, dann links nach Friedewald [km 15,7/16,6]. Offene Kirche lädt zum Besuch ein. Sehenswerte Wasserburg Friedewald, sehr schöner Rastort. Im Ort auch mehrere Übernachtungsmöglichkeiten.

 

Abschnitt 3: Friedewald bis Autobahn A4

Detailkarte 3: Friedewald bis Autobahn A4

Spitz ab Hauptstraße nach Nordwest abzweigende/hochführende Straße (R7) im Ort bergan. Ortslage Friedewald über Offenland verlassend. Links Sängerhütte [km 17,9], Rastmöglichkeit. Fahrweg, der als „Alte Hersfelder Straße“ in den Wald [km 18,6] hineinführt, bald ist das Rauschen der Autobahn hörbar. Oberhalb Autobahn entlangführend, den Wald als „Alte Friedewalder Straße“ verlassend. Durch Autobahnunterführung A4 unter der Autobahn hindurch [km 22,3].

 

Abschnitt 4: Autobahn A4 bis Bad Hersfeld

Detailkarte 4: Autobahn A4 bis Bad Hersfeld

Fahrweg nun westwärts bis Ortsanfang Sorga [km 23,1], dort zunächst weiter Radfernweg R7 auf altem Bahndamm. Dann aber nicht verpassen, links abzuzweigen [km 24,2], um nicht die B62-Linie verlieren, denn der Bahndammweg (samt dem R7) biegt kaum merklich rechtskurvend nach Norden weg. Auf B62 [km 24,3], ein kleines Stück die B62 entlang, dann [km 24,6] hinter Sorga von der B62 stumpf rechts etwas aufwärts nach Petersberg [km 25,3]. Durch Petersberg gelangen wir in Bad Hersfelder Vororte. Über große Hauptstraßenkreuzung mit Umspannwerk [km 26,7], dann links abbiegend, Hauptstraße weiter, an nächster Kreuzung [km 27,3] durch Fußgängertunnel nach rechts. Über Fuldabrücke Bad Hersfeld [km 27,5] gerade in die Stadt hinein. Große Straßenbrücke, diese nicht oben entlang, sondern unten gut durchkommend. Gleisquerung [km 27,8], dann Innenstadt Bad Hersfeld Ruine der romanischen Stifts­kirche, gotische Stadtkirche [km 28,3].

Zur Jugendherberge: Nach Gleisquerung linkshaltend immer an den Gleisen entlang, an diversen Baumärkten vorbei, schließlich an Querstraße kurz rechts-links. Adresse: Lutherstr. 2.

Weiterlesen: 2. Tag


 

Alle Detailkarten als PDF

Home · Überblick · 1. Tag · 2. Tag · 3. Tag · Nachwort · Anhang · Kilometertafel