Arbeitsseite 2

Nach Hause
Zurück

 

Demonstration Globensegmentprojektion Mapmedya Istanbul II. – „dene“

 

Es wird demonstriert, wie ein gegebenes Bild „dene“ in exakt passende Globussegmente umgewandelt wird.

Der Globus wird mit folgenden Einstellungen hergestellt. Wichtig ist, dass diese bei allen Funktionsaufrufen gleichbleibend eingestellt sind und nicht zwischenzeitlich verändert werden:

Projektionsparameter:
  Segmentanzahl                     24
  Globusdurchmesser                 300 mm (Radius 150 mm)
  Symmetriemodus                    2 (even)
  Auflösung                         600 dpi
  Mittelmeridianlänge               0
Layoutparameter:
  Alle 4 Parameter                  2/2/2/2 mm
Sektorierungsparameter:
  Sektorenanzahl                    12 (d. h. 2 Segmente pro Sektor/Seite)
  Sektorenüberlappungspixel         600

Hier eine Globenparameterdatei .glo mit den Einstellungen.


 

1. Analyse des gegebenen Bildes „dene“

Das gegebene Bild „dene“ ist 11571 x 5797 Pixel groß. Wir plotten ein 1-Grad-Gitternetz in das Bild hinein und erkennen: Im Norden, im Osten und im Süden passt es nicht ganz (siehe rote Strecken (=Fehlervektoren) und Kreise). Diese wurden u. a. in den Ecken rechts eingetragen. Das Bild weist also einen kleinen Versatz auf. Dieser muss korrigiert werden. Gegebene Karte „dene“ als Jpeg-Bild mit Fehlervektoren:

Bild


 

2. Errichtung einer Quell-Geometrie für die Projektion – „dene3“

Anstatt, dass man versucht das Bild „irgendwie passend zu machen“ ist es besser, sich zunächst zu überlegen, wie denn das gewünschte Koordinatensystem überhaupt aussehen soll.

Wir errichten eine „leere Sollgeometrie“ in 12001 x 6001 Pixeln Größe. Diese heiße „dene3“. In dieser wird ein Gradnetz mit 1- und 5-Gradlinien eingezeichnet. Ein Grad ist exakt 33,33 Pixel groß. Hier das Bild (der gesamten Erde) als Fixbild, ca. 216 MByte:

Bild


 

3. Transformation des Quellbildes „dene“ in die Geometrie „dene3“

Nun gilt es, das Bild „dene“ in dieses Koordinatensystem zu überführen. Das geht grundsätzlich mit Passpunkten. Eine Transformation mit Passpunkten ist aber sehr aufwändig. In unserem Fall gibt es eine einfachere Lösung.

Wir entfernen zunächst im Bild „dene“ oben (im Norden) 12 Zeilen, rechts 24 Spalten und unten 13 Zeilen. Anschließend vergrößern wird das verbleibende Bild (in Bildgröße 11547 x 5772 Pixel) auf Bildgröße 12001 x 6001 Pixel. Das erfolgt mit einer X-Y-Skalierung. Wir vergrößern in X-Richtung auf 103,9318 %, in Y-Richtunng um 103,9674 %. Damit wird unser Bild 1201 x 6001 Pixel groß. Zum Schluss werden die Geometrieparameter des Bildes eingestellt: SW-Bildecke -180/-90 Grad, NE-Bildecke +180/+90 Grad, Referenzmaßeinheit Grad.

Diese Ergebnisgeometrie bezeichnen wir als „dene3“, „dene3“ und das Soll-Gitternetz passen bis auf kleine Zeichenungenauigkeiten von 1 bis 2 Pixeln exakt übereinander. Hier das Bild (der gesamten Erde) als Fixbild, ca. 216 MByte:

Bild


 

4. Erzeugung Generatorbild

Quell-Koordinatensystem und Quellbild stehen bereit. Nun gilt es zu projizieren, d. h. das Bild in das Zielkoordinatensystem zu überführen. Das erfolgt mit den Vimage-Globussegment-Menüfunktionen für Große Globen. Zuerst wird ein Generatorbild berechnet. Wichtig ist hierbei, dass die Einstellungen richtig sind (wie oben aufgeführt, 150 mm Radius, 600 dpi, 24 Segmente, 12 Sektoren, 2/2/2/2 mm usw.).

Hier noch einmal die Globenparameterdatei .glo mit den Einstellungen.

Das Generatorbild muss immer ein Fixbild sein, Tiff oder Jpeg ist nicht möglich. 196 MByte:

Bild


 

5. Sektorierung, Projektion in Globussegmente, Export in Tiff und/oder Jpeg

Nun Sektorierung des Bildes „dene3“. Es entstehen 12 Sektoren (hinten im Dateinamen je _$0001 ... _$0012). Diese werden nun mit dem Generatorbild projiziert. Anschließend Export in Tiff.

Um im Internet Speicher zu sparen, erfolgt für diese Seite schließlich noch eine Umwandlung Tiff in Jpeg.

Es gibt 24 Segmente bei 12 Sektoren, also 12 Bilder mit je 2 Segmenten:

Sektor 1, Segmente 1 und 2

Bild

Sektor 2, Segmente 3 und 4

Bild

Sektor 3, Segmente 5 und 6

Bild

Sektor 4, Segmente 7 und 8

Bild

Sektor 5, Segmente 9 und 10

Bild

Sektor 6, Segmente 11 und 12

Bild

Sektor 7, Segmente 13 und 14

Bild

Sektor 8, Segmente 15 und 16

Bild

Sektor 9, Segmente 17 und 18

Bild

Sektor 10, Segmente 19 und 20

Bild

Sektor 11, Segmente 21 und 22

Bild

Sektor 12, Segmente 23 und 24

Bild


 

Dokumentation (PDF)

Alle für eine Einarbeitung in die Vimage-Globenprojektionen erforderlichen Informationen sind detailliert in der Dokumentation, Teil I bis Teil III zusammengestellt. Teil IV ist die Entwicklerdokumentation, die eher nicht benötigt wird.

Globussegmente I (Grundlagen)
Globussegmente II (Große Globen)
Globussegmente III (Glossar)
Globussegmente IV (Dokumentation des Entwicklers)


 

Entwicklerdokumentation, Manuskriptdruck, kleine Tippfehler und Irrtümer vorbehalten.

Diese Dokumentation beschreibt nicht alle Details. Zahlreiche Aufgaben wurden statt mit den Vimage-Globussegmentfunktionen mit anderen Vimage-Funktionen gelöst. Teilweise ist hierfür fortgeschrittenes Wissen erforderlich.

Netzzeichnung: Extras/Netz zeichnen/Netz direkt plotten (einfach)
Einstellung Geokoordinatendefinition: Bildverwaltung/Geometrieparameter ...
Netz in Fixbild plotten: Extras/Riesenbilder/Riesenbilder verknüpfen/Addition
Bildgröße ändern: Extras/Riesenbilder/Riesenbildgröße ändern
Export/Import Tiff: Extras/Riesenbilder/Riesenbild in (aus) Tiff (BMP) exportieren (importieren).
Bearbeitung sehr großer Bilder: Extras/Riesenbilder ...
u. a.

Teilweise wurde (gängige) Bildverarbeitungssoftware eingesetzt.

17.07.2018

Dr.-Ing. Rolf Böhm
Ingenieurbüro für Kartographie
Niederweg 5
01814 Bad Schandau
Germany
Tel. (035022) 40100
Fax (035022) 40101
info-at-boehmwanderkarten.dot-de
www.boehmwanderkarten.de

Nach Hause
Zurück