Die Böhm-Wanderkarten - Die Karte Khaatal entsteht
Wie eine Böhmwanderkarte entsteht ...

Dampfbahnroute Sachsen

Hinweise zur Nutzung der Karte

Kartendateien: Der Lieferumfang der Karte umfasst 14 Layer (Platten), die sich in 2 Typen gliedern, Releaselayer und Zusatzlayer. Die Zusatzlayer, mit „Z“ bezeichnet, enthalten nur je ein Kartenelement, nämlich das Dampfbahnroutenband bzw. Schrift. Hier kann man, wenn es etwas zu aktualisieren gibt, Änderungen „in der Deckschicht“ vornehmen. Die Releaselayer, mit „R“ bezeichnet, sind verschiedene Kartenausgaben. Diese bieten sich für verschiedene Nutzungen an. So kann z. B. die „Stummroutenkarte“ (Release R3) als Internet-Hintergrundkarte genutzt werden, die „Basiskarte“ (Release R4) als allgemeine Landschaftsgrundkarte oder die „Basisroutenkarte“ (Release R5) als Themengrundkarte für andere, z. B. auch kleinere Printkarten oder Kartenausschnitte. Auch wenn man z. B. einmal einen Schriftzusatz löschen will, sind die „unteren“ Releaselayer hilfreich, man findet hier schnell einen passenden Hintergrund für die Korrekturstelle.

Serien: Alle Layer gibt es zusätzlich zur Hauptkartenserie in voller Auflösung in einer „Serie 2542“ auf 25 % verkleinert und in einer „Serie 1662“ auf 16,7 % verkleinert. Ferner gibt es eine Serie 9911.

 

1. Urkarte R1

Der Scan der Reinzeichnung stellt die „Urkarte“ dar, das ist Releaselayer R1:

Release R1

Wegen späterer Bearbeitungen dient Release R1 im Prinzip nur Archivierungszwecken.

 

2. Dampfbahnroutenband Z1

Zunächst wurde das Dampfbahnroutenband hergestellt, dies bildet den Zusatzlayer Z1:

Zusatzplatte Z1

Sog. Design „Alpha“ in „Alphagrün“, Zeichnung in 50 % Größe, Rendering mit 20, 60 und 100 Pixeln Bandbreite, und diese werden mit 4/7., 2/7. bzw. 1/7. Gewicht zunächst übereinanderkopiert.

 

3. Stummkarte R2

Nun wurde die Urkarte digital bearbeitet. Ergebnis ist die „Stummkarte“. Diese stellt den fertig bearbeiteten Kartenhintergrund dar. Release R2:

Release R2

Hier ist bereits „Dresden“ beschriftet, außerdem (links) „Sächsisches Elbland“, ferner „Erzgebirge“. Es sind einige Änderungen erfolgt (z. B. Stadtzentrum Querfurt), ein Grenzband wurde eingetragen, später kam es noch zu einigen weiteren Nachträgen. So ist z. B. die Manufaktur Herrnhuter Sterne während der Bearbeitungszeit Projektpartner geworden, darum wurde die Straße über Herrnhut nachträglich eingefügt. Aus diesem Grund stellt Release R2 die eigentliche „gescannte Reinzeichnung“ dar. Release R1 bitte nicht weiternutzen.

 

4. Stummroutenkarte R3

Nächster Schritt, Einkopie des Dampfbahnroutenbandes in R2. Ergebnis ist die „Stummroutenkarte“, Release R3:

Release R3

Das Routenband darf weder zu stark in Erscheinung treten, noch zuviel Hintergrund zudecken, es muss überall deutlich zu sehen sein, darf die Karte aber nicht zu stark belasten. Ein aufwändiger Algorithmus sorgt für ein ausgewogenes, teiltransparentes Design, das wir hier exakt dokumentieren: Z1 auf 137,5 % kontrastverstärken, Einkopie einmal mit Addition, ein weiteres Mal mit Maximumfunktion, dann wird das Mittel von Addition und Maximum gebildet. Schließlich werden nochmal 25 % Band Z1 aufaddiert.

Diese Karte kann als Grundkarte für alle Kartenableitungen im Rahmen der Dampfbahnroute genutzt werden. Insbesondere ist sie sehr gut als Internet-Hintergrundkarte geeignet. Die Karte zeigt die Dampfbahnroute, sowie als wichtigste Beschriftungen: Dresden, Leipzig, Erzgebirge. Insbesondere die verkleinerten Serien (2542, 1662, s. u.) lassen sich geringfügig ergänzt, so sehr gut online stellen. Hier würde eine Verkleinerung der entgültigen Karte Release R7 mit ihren vielen thematischen Einträgen nur verwirren.

 

5. Basisschriftplatte Z2

Die Schriftbearbeitung erfolgt in zwei Schritten, Zunächst wird die allgemeine, nicht themenbezogene Schrift gesetzt. Das ist die Basisschrift, diese bildet Zusatzlayer Z2:

Zusatzplatte Z2

 

6. Basiskarte R4

Indem die Basisschrift zunächst in R2 (also ohne Dampfbahnroutenband) einkopiert wird, entsteht eine grundlegende Basiskarte für allgemeine Zwecke. Diese ist auch außerhalb der Dampfbahnroutenthematik nutzbar und stellt Release R4 dar:

Release R4

Release R4 ist als allgemeine Landschaftsgrundkarte nutzbar. Hier lassen sich auch über die Dampfbahnroute hinausführende Inhalte in zusätzlichen Layern einarbeiten und darstellen.

 

7. Basisroutenkarte R5

Ähnlich wie R2 durch das Einkopieren des Dampfbahnroutenbandes zu R3 wurde, wird wird hier das Dampfbahnroutenband in R4 einkopiert, so entsteht Release R5:

Release R5

Oben wurde die Stummkarte zur Stummroutenkarte, hier wird nun aus der Basiskarte die Basisroutenkarte.

Dieses Release wurde „ausgekoppelt“ um es als Themengrundkarte auch in anderen Print-Veröffentlichungen des Projektes Dampfbahnroute nutzen zu können. Beispielsweise können hier Ausschnitte für den Dampfbahnroutenkatalog, das Kursbuch oder für Illustrationen im Dampfbahnmagazin abgeleitet werden. Dabei sind auch stärkere Verkleinerungen möglich: Die in größerer Basisschrift gesetzten Städte- und Landschaftsnamen sind auch in stärkeren Verkleinerungen noch lesbar. Kleinere Basisschriftzusätze können dann wegfallen und werden dadurch, dass sie zu klein werden „visuell ausgesiebt“. Man muss untergeordnete Schriftzusätze nicht in jedem Fall lesen können. Mit nur ganz wenig Illustrationsaufwand kann man hier nun Schrift, Zeichen, Buttons, Formen, Signets oder Logos eintragen und immer wird dabei eine hochwertige Kartengrafik herauskommen. Es sind Verkleinerungen bis auf etwa 1/3. und mehr möglich. Bei kleinen Zielbildgrößen, etwa DIN A4, wird es genügen, die verkleinerte Serie 2542 (s. u.) zu nutzen.

 

8. Signetkarte R6

Nun erhalten die Dampfbahnen ein Signet, Signetkarte, Release R6:

Release R6

Ebenfalls Kirnitzschtalbahn und Elbdampfschifffahrt. Außerdem wurden hier Autobahnnummern, Fernstraßennummern, Schloss- und Burgsignaturen (in Auswahl) eingetragen und die Karte somit weiter verfeinert. Ebenfalls ist hier in der Gesamtkarte ein Linearmaßstab (rechts unten, hier im Ausschnitt nicht enthalten) eingetragen (allerdings keine Maßstabszahl; dies wäre bei möglichen Verkleinerungen ungünstig.)

 

9.-11. Themenschriftplatten Z3

In einem zweiten Beschriftungspass wird nun die thematische Schrift bearbeitet, Zusatzplatte Z3:

Zusatzplatte Z3, Variante V1 (grün)

Zusatzplatte Z3, Variante V1 (grün)

Zusatzplatte Z3, Variante V1 (grün)

Die Themenschrift gibt es in drei Schriftfarben, grün (Adaption Reichsbahnzeit), sepia (Adaption Länderbahnzeit), sowie olivgrün. Eine Beschriftung in zinnoberrot und bordeaux wurde auch versucht, dies wurde aber verworfen.

 

12.-14. Komplette Dampfbahnroutenkarte R7

Nun wird Z3 in R6 einkopiert und die Dampfbahnroutenkarte ist fertiggestellt. Es ist Release R7 entstanden. R7 gibt es wieder in den drei Farbvarianten, hier Variante V1 mit grüner Themenschrift:

Fertige Karte Release R7, Variante V1 (grün)

R7/V2 (Themenschriftplatte sepia):

Fertige Karte Release R7, Variante V2 (sepia)

R7/V3 (Themenschriftplatte oliv):

Fertige Karte Release R7, Variante V3 (oliv)

Dies ist die fertige Dampfbahnroutenkarte.

 


Technische Daten Hauptkarte

Bitte darauf achten, dass es beim Offsetdruck auch mit der hohen Auflösung on 508 dpi verplattet wird. – Das Datenformat ist Tiff-unkomprimiert CMYK. Bitte ebenfalls darauf achten, dass die originalen Tiff-Grauwerte erhalten werden.

Gelieferte Auflösungen

Von der Hauptserie in voller Auflösung wurden weitere „Serien“ abgeleitet:

Anmerkung: Auf Wunsch stellen wir auch gern eine auf 50 % verkleinerte Serie zur Verfügung, was insbesondere für Bildgrößen von etwa DIN A3 günstig wäre, sog. Serie 5021. Die Datei wäre dann nicht mehr so groß. Hier besteht aber doch die Gefahr von Qualitätsverlusten, wenn man diese Datei dann versehentlich doch größer drucken würde, was insbesondere Laien im Tagesgeschäft gern machen. Das ist ein bisschen gefährlich. Sprechen Sie uns hier bei Bedarf an.

Aufbau der Datienamen

  dr_          Die Dateinamen beginnen immer mit „dr“
  37_          Es folgt eine zweistellige Arbeitsphasennummer.
  basiskarte_  Es folgt ein erläuternder eigentlicher Dateiname.
  (geo51)_     Subalterndaten folgen manchmal eingeklammert.
  rn_          rn bedeutet Releaseplatte r1 bis r7, s. o.
  zn_          zn bedeutet Zusatzplatte z1 bis z3, s. o.
  vn_          vn bedeutet Variante
  _2542       Hinten im Dateinamen steht ggf. die Serie. (Die Hauptserie ist unbezeichnet.)
  .tif        Es folgt der Dateityp, z. B. tiff.
  

Weitere Dateien

Weiterhin befinden sich im Lieferumfang das Titelbild und die Legende. Vom Titelbild gibt es 18 Varianten mit mehr oder weniger adaptiertem TMGS-Corporate Design. Hier bitte ein geeignetes Bild auswählen. Die Legende wird empohlen, auf der Rückseite der Dampfbahnroutenkarte zu drucken.

 

 

Manuskriptdruck, kleine Tippfehler möglich
11.10.2016
14.10.2016