Nach Hause

Neuigkeiten

Kartenverzeichnis

• Sächsi­sche Schweiz Übersichts­karten

• Sächsi­sche Schweiz Detail­karten

• Böhmi­sche Schweiz

• Detail­karten Zit­tauer Gebirge

• Um Dresden

• Extra

• Buchhandelsservice

Karten­aus­schnitte

Wandern

Anders Wandern

Draußensein

Kartographie

Themen

Karten bestellen

Links

Kontakt

Redaktion

Anhang

Sächsische Schweiz · Detailkarten

Kleiner Zschand 1 : 10 000
Kuhstall – Hinteres Raubschloss
3. Auflage 2012
45 x 35 cm
ISBN 978-910181-00-7
€ 2,80

Einzelne Nachträge 2012, u. a. Nachtrag Malerweg, die Nationalpark-Infostelle Zeughaus ist neu, der Grillplatz Zeughaus, das meiste sind aber kleine Änderungen, von denen es insgesamt 50 gibt. Auch die Katzsteinhütte, die im Mai 2008 von der Nationalparkverwaltung abgerissen wurde, wurde nun getilgt. Was sich im Einzelnen alles geändert hat, steht im Laufendhaltungsprotokoll

Lichtenhainer Wasserfall – Großer Winterberg
8. Auflage 2015.
42 x 54 cm
ISBN 978-3-910181-01-4
€ 4,80

Hinterhermsdorf und die Schleusen 1 : 10 000
Obere und Niedere Schleuse – Wachberg – Weifberg
4. Auflage 2013.
63 x 52 cm
ISBN 978-3-910181-02-1
€ 6,80

Sehr umfassend örtlich begangen 2012/2013 und damit wieder auf aktuellem Stand. Insgesamt etwa 400 Änderungen gegenüber der 3. Auflage.

Wer ganz genau wissen will, was sich alles geändert hat – hier gibt es das Laufendhaltungsprotokoll und hier eine Differenzkarte zur Vorauflage:

 

Großer Zschand 1 : 10 000
Zeughaus – Thorwalder Wände – Prebischtor
4. Auflage 2016
63 x 42 cm
ISBN 978-3-910181-03-8
€ 6,80
Umfassende örtliche Begehung 2016. Insgesamt sind gegenüber der 3. Auflage 88 Änderungen vorgenommen worden, u. a. wurden die Notfallnummern auf den Wegweisern ergänzt. In Fischers Loch steht ganz klein ein rätselhaftes „PK“. Dies ist eine Patronenkammer aus der Zeit, als der Große Zschand noch das Jagdgebiet der Sächsischen Könige gewesen war. In diesen, so die Überlieferung, hinterlegten die Jagdknechte Munition, damit die Jäger zum Nachholen nicht jedesmal bis ins Zeughaus zurück mussten. Die Vorstellung, das Friedrich August III. dort immer nur in großer Jagdgesellschaft unterwegs war, ist also sicherlich unzutreffend. Er durchstreifte die wunderbar einsame Landschaft wohl auch oft tagelang allein. Durchaus möglich, dass ihm dabei auch die Fernblickboofen-Aussicht bekannt gewesen ist. – Lange her, heutzutage alles Kernzone. Für die bange Frage Weg weg gilt hierbei: Die Wegedarstellung in der Karte wird nach physischer Ausprägung im Gelände vorgenommen und hat nichts damit zu tun, ob ein Weg als allgemein begehbar gilt oder nicht. – Wer ganz genau wissen will, was sich gegenüber der 3. Auflage alles geändert hat: Hier gibt es ein Differenzbild.

Die Bastei 1 : 10 000
Rathen – Stadt Wehlen – Uttewalder Grund
7. Auflage 2015
52 x 63 cm
ISBN 978-3-910181-04-5
€ 6,80

Bielatalgebiet 1 : 10 000
Schweizermühle – Ottomühle – Rosenthal
5. Auflage 2014.
63 x 42 cm
ISBN 978-3-910181-05-2
€ 6,80
Die 5. Auflage „Bielatalgebiet“ ist als völlig überarbeitete Neuauflage 2014 aktualisiert worden.

Umfassend 2013/2014 örtlich begangen und damit wieder auf aktuellem Stand. Gegenüber der 4. Auflage gibt es fast 400 Änderungen. Wer ganz genau wissen will, was sich alles geändert hat – hier das Laufendhaltungsprotokoll. (Das alte Laufendhaltungsprotokoll, 3. zur 4. Auflage, 167 Änderungen, gibt es übrigens auch noch.)
Und hier eine Differenzkarte, die die Änderungen zwischen 4. und 5. Auflage zeigt:

 

Brand - Hohnstein 1 : 10 000
Brand – Ochel – Schwarzbachtal
3. Auflage 2014
52 x 63 cm
ISBN 978-910181-06-9
€ 6,80
Nach ein paar Jahren nun die 3. Auflage mit etwa 320 Änderungen, so detailliert hatte ich noch nie eine Detailkarte überarbeitet. Herzlicher Dank gilt der Stadt Hohnstein und Karsten Krasselt, Dresden, für die tatkräftige Mitwirkung an der Aktualisierung.

Wer genau wissen will, was sich gegenüber der 2. Auflage alles geändert hat: Hier Packungsbeilage und Laufendhaltungsprotokoll.

Die verborgene Sächsische Schweiz
2. Auflage 2017
63 x 42 cm
ISBN 978-3-910181-17-5
€ 6,80

Umfassende Aktualisierung 2017. Was hat sich alles geändert? Die Wismut hat die Schächte stillgelegt, im Gewerbegebiet Leupoldishain wurde viel gebaut, bei den Leupoldishainer S-, B- und L-Punktwegen wurde der Punkt entfernt (einige gibt es dennoch weiterhin). Leider haben einige Gasthäuser zugemacht (Hermsdorf, Langenhennersdorf). Dafür gibt es die Landbäckerei Schmidt, die zwar nicht das Outfit eines Ausflugsgasthauses hat, als solches aber durchaus gelten kann, sogar mit Aussicht auf den Borsberg. Der blaue Balken hat eine neue Wegführung. Der Große Eichberg ist nun richtig als Kleiner Eichberg beschriftet, das war bisher ein Fehler. An der Naturbühne gibt es jetzt eine Klobude. Die ESAG hat ein paar Hochspannungsleitungen verlegt. Die Struppener Seilbahntrasse heißt jetzt „An der Seilbahntrasse“. In Nikolsdorf gibt einen neuen „freilaufenden Bullen“. Der Reiterhof Bielatal ist leider nur noch eine Ruine. Die Silos der Agrargenossenschaft Bielatal sind verschwunden, dafür wurden ein paar neue Häuser gebaut. Die Klettergipfel wurden (u. a. mit Stelzchenkegel und Enkel) auf den neuesten Stand gebracht. Und es gibt nun das Walderlebniszentrum Nikolsdorf.

Darüber hinaus gibt es viele weitere Änderungen, insgesamt 416 oder 417 Stück („amtliche Bezeichnung“ Laufendhaltungsanstände). Das Grab des Katers Zola habe ich in der Karte belassen, obwohl es sicherlich schon weg ist. So lebt Kater Zola in unerer Erinnerung noch ein bisschen weiter. Wer ganz genau wissen will, was sich alles geändert hat: Das Laufendhaltungsportokoll gibt es hier. Denn natürlich muss ich mir alles merken – nicht für die Katze, sondern für die Ablage. Damit immer alles in meinen Redaktionsakten ordentlich verzeichnet ist.

Ich bedanke mich herzlich bei Karsten Krasselt, der bei der örtlichen Begehung der Karte umfassend mitgewirkt hat.

Lilienstein – Pfaffenstein – Papststein
4. Auflage 2010
52 x 74 cm
ISBN 3-910181-16-8
€ 6,80

Jetzt auch ganz detailliert mit dem Malerweg, natürlich selbst begangen und kartiert. Insgesamt sind gegenüber der 3. Auflage über 150 Änderungen vorgenommen worden, größere, wie die Eintragung der geänderten Straßenführung am Elbe-Freizeitland Königstein. Und kleinere, wie die Nina-Heller-Linde in Prossen. Ganz aktuell auch das Parkhaus an der Festung Königstein.

Ich bedanke mich herzlich bei Frau Prignitz von der Stadtverwaltung Königstein für die zur Verfügung gestellten Planungsunterlagen, mit deren Hilfe auch die geplanten Straßenführungen in Königstein verzeichnet werden konnten.

Wer genau wissen will, was sich gegenüber der 3. Auflage alles geändert hat: Hier das Laufendhaltungsprotokoll.

Rathmannsdorf – Krippen – Altendorf
3. Auflage 2017
52 x 63 cm
ISBN 978-3-910181-15-1
€ 6,80

Der Titel wurde im Sommer 2017 umfassend örtlich aktualisiert: Was sich seit der Vorauflage alles verändert hat? Ganz schön viel, vom Bahnhofsumbau über Eingemeindungen und Straßenumbenennungen bis hin zum neuen Lidl, der sich zur Drucklegung in Bau befunden hat und nach Bauzeichnungen eingetragen wurde. Geldautomaten und der Forststeig Elbsandstein sind jetzt auch drin, ebenso der Jagdfalkenhof Ostrau. Und einen Beamtenparkplatz, eine falsche Blitzkiste und ein Christohaus gibt es auch. Also viel zu entdecken ... wobei das Christohaus inzwischen schon wieder abgerissen worden ist ...

Wer ganz genau wissen will, was sich alles geändert hat, für den gibt es hier in einem Differenzbild.

Zwischen Wesenitz und Polenztal
2. Auflage 2008
52 x 84 cm
ISBN 978-3-910181-14-4
€ 6,80

Die Gansfelsen 1 : 2 000
Aufnahme und Zeichnung: Hans Brunner
Karte für Wissenschaftliche Zwecke
1. Auflage 1998
31 x 42 cm
ISBN 3-910181-90-2
€ 2,80

Läuft langsam aus. Nur noch bis Ende 2018 im Programm.  

Zum Seitenanfang