Nach Hause

Neuigkeiten

Kartenverzeichnis

Karten­aus­schnitte

Wandern

• Fernwanderwege (Übersicht)
•• Fremdenweg
•• Saarschlesischer Wanderweg
•• Schlängelweg
•• Blauer Hauptwanderweg
•• Wilder Steig
•• Lausitzer Schlange
•• Bergwanderweg Eisenach-Budapest
•• Download EB-Wegezeichen
•• Wanderweg der deutschen Einheit
•• Europäischer Fernwanderweg E3
•• Dichter-Musiker-Malerweg
•• Malerweg
•• Authentischer Malerweg
•• Kammweg

Anders Wandern

Draußensein

Kartographie

Themen

Karten bestellen

Links

Kontakt

Redaktion

Anhang

Haupt- und Fernwege durch die Sächsische Schweiz

Der Kammweg

Nach oben: Übersichtsseite Fernwanderwege
Vorheriger Weg: Der authentische Malerweg

Für Grat-Wanderer

Einer der ältesten markierten Wege in Deutschland ist der Kammweg. Dieser wurde bereits 1904 auf dem Grat von Erzgebirge, Böhmischer Schweiz, Zittauer Gebirge, Jeschkengebirge bis zum Altvater geschaffen. Auch wenn dieser alte Weg nach 1945 nicht mehr gepflegt worden ist, so ist er doch nie in Vergessenheit geraten, sondern hat in der Erinnerung überlebt.

Der alte Kammweg lief zwar nur durch die Böhmische Schweiz, dessenungeachtet gibt es auch eine große Kammlinie im Sächsischen. Im Erzgebirge gibt es seit 2011 den Kammweg Vogtland - Erzgebirge, der bis Geising führt. In der Lausitz wird die Kammlinie recht gut durch den blauen Balken beschrieben, der von Sebnitz über Unger und Valtenberg anschließt.

Die Verbindung durch die Sächsische Schweiz ergibt sich nun allerdings fast wie von selbst: Man braucht hierfür lediglich den Erzgebirgskamm bis zum Großen Zschirnstein weiterzuführen. Und dann bilden natürlich zweifelsohne Schrammsteingrat, Zurückesteig und Roßsteig den Kamm der Sächsischen Schweiz ...

Verlauf:

Karte Kammweg

Auf aus dem Osterzgebirge kommend, über Oelsen, Hartenstein, Zeisigstein, bis Hirschstange/Mehlsteig dort aber nicht linksabbiegend über die Grenzplatte, sondern gerade über Ottomühle und Rosenthal, die Alte Tetschener Straße bis Fuchsteich, dann immer weiter auf , bis unter den Großen Zschirnstein, an der Kalkbude linksabbiegend auf wechselnd, auf den Großen Zschirnstein (auch Südaufstieg möglich). Diesen dann nordabsteigend über Kleingießhübel - Liethenmühle - Kleinhennersdorf - dort auf wechselnd, den Täppichtsteig ins Elbtal, und elbübersetzend nach Bad Schandau. Unmarkiert nach Ostrau. Dann auf bis zum Großen Winterberg. Abstieg über Heringsloch, nun entweder über Kuhstall/Lichtenhain nach Sebnitz oder über Kuhstall/Knechtsbachtal oder über Felsenmühle/Ottendorf. Ab Sebnitz weiter und über den Unger nach Neustadt.

Der Weg führt über die fünf höchsten Berge der Sächsischen Schweiz:

  1. Großer Zschirnstein 561,7 m,
  2. Großer Winterberg 556,0 m
  3. Zeisigstein 550,9 m
  4. Hartenstein 548,0 m
  5. Ungerberg 537,9 m


Wegemarke:

Das alte Kammwegzeichen.

Der neue Kammweg Erzgebirge – Vogtland:

Signatur Böhm-Wanderkarten: Es handelt sich um eine mentale Weglinie, die in der Natur nicht ausmarkiert ist, daher keine Kartendarstellung.

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kammweg

Weblinks:

Der Kammweg im Erzgebirge
Der Kammweg in Altenberg
Der alte Kammweg im Deutschböhmen-Wiki
Der alte Kammweg auf www.erzgebirgs-kammweg.de

16.04.2013
07.01.2015

Zum Seitenanfang