Nach Hause

Neuigkeiten

Kartenverzeichnis

Karten­aus­schnitte

Wandern

Anders Wandern

• Stiller Pfad 2015

• Friedrich und der Milleschauer 2011

• Neujahrserste 2011 Großer Winterberg

• Neujahrserste 2012 Großer Winterberg

• Richard Wagners Riesen­tuba

• Richard Wagners Rohr-Eisen­bahn

• S80 oder: Nach Rom zu Fuß I

• S81 oder: Nach Rom zu Fuß II

• Adventssonderzug

• Berg-Fahrt ins Kursbuch-Märchenland

Draußensein

Kartographie

Themen

Karten bestellen

Links

Kontakt

Redaktion

Anhang

Stiller Pfad

Dort, wo am Tiefsten das Tiefe, liegt aller Geheimnisse Pforte.

Ein Plädoyer für den kleinen romantischen einsamen Bergpfad.

Hansjörg Hübler: Bergpfad

„Stiller Pfad“, so der Titel einer Ausstellung des Sebnitzer Malers und Grafikers Hansjörg Hübler im Stadtmuseum Neustadt. Ein stiller Pfad führt in den alten Märchenwald hinein. Gibt es so etwas heute eigentlich überhaupt noch? Kann man so kleine romantische Wege heute überhaupt noch finden?

Stiller Pfad

Ein Weg führt in den Wald hinein ...

Stiller Pfad

... dann geht es zu der alten Himmelsleiter hoch ...

Stiller Pfad

... rechts und links Heidelbeeren und Preiselbeeren ...

Stiller Pfad

... Stufenfalze. Über 100 Jahre alt. Was die sich hier früher einmal für eine Arbeit gemacht haben müssen ...

Stiller Pfad

... weiter ...

Stiller Pfad

... immer weiter ...

Stiller Pfad

... immer weiter führt der Weg ...

... schließlich verliert sich der Weg im Nichts.

So ein Weg ist wie das Leben. Dort, wo am Tiefsten das Tiefe, liegt aller Geheimnisse Pforte. Sagte einst Lau Dan dem Grenzaufseher am Pass, dort, wo das Land zu Ende ist.

 

Ich freue mich, dass ich den rechten Weg gefunden habe:

Hansjörg Hübler: Bergpfad Hansjörg Hübler: Bergpfad  Hansjörg Hübler: Bergpfad. Pastell auf Leinwand. Privatbesitz.

03.02.2002
06.02.2015
14.07.2015

Zum Seitenanfang