Nach Hause

Neuigkeiten

Kartenverzeichnis

Karten­aus­schnitte

Wandern

Anders Wandern

Draußensein

Kartographie

• Kartennetz­ent­würfe
•• Thema: 100 Jahre Gauß-Krüger-Projektion
•• Thema: 100 Jahre Gauß-Krüger-Projektion II
•• In die Ebene
•• Auf den Kegel
•• Auf den Zylinder
•• Weitere Zylinderentwürfe
•• Abweitungstreu
•• Weltkartenklassiker
•• Wagners Welten
•• Der Wagner VIII
•• Schiefe Lagen
•• Tobler 1964
•• Tobler 2011
•• Canters Welt
•• Canters II
•• Canters III
•• Canters IV
•• The Canters Index
•• Györffys Netze
•• Jennys Flexprojector
•• Minimum Error Projektionen
•• Polykonische Entwürfe
•• Pseudozylinder
•• Globularprojektionen
•• Weitere Entwürfe
•• Sternförmige Kartennetze
•• Weltkarten in Goodescher Form
•• Globussegmente
•• Ein Globus zum selbstbauen
•• Hintergrund
•• The Anderson List
•• Index

Themen

Karten bestellen

Links

Kontakt

Redaktion

Anhang

Kartenprojektionen - Azimutale Entwürfe

[Abbildung: Wagner, S. 33]

Kartennetzentwürfe direkt in die Ebene (also nicht über einen zwischengeschalteten Kegel oder Zylinder) werden als azimutale Entwürfe bezeichnet.

Bei Azimutalentwürfen in normaler oder polständiger Lage berührt die Erde die Abbildungsebene im Nord- oder Südpol.

Dann werden die Meridiane Strahlenbüschel und die Parallelkreise konzentrische Kreise.

Da man auf diese Art lediglich polnahe Gebiete einigermaßen verzerrungsarm abbilden kann, werden Azimutalentwürfe im Gegensatz zu Kegel- und Zylinderentwürfen gern in transversalen (querachsigen) oder freien (schiefen) Lagen entworfen. Im ersteren Fall berührt die Projektionsebene die Erde am Äquator, im zweiten Fall in einem beliebigen Punkt.

Es gibt fünf wichtige Azimutalentwürfe:

Die orthographische Azimutalprojektion

Lamberts flächentreuen Azimutalentwurf

Den abstandstreuen Azimutalentwurf

Die winkeltreue stereographische Azimutalprojektion

Die gnomonische Azimutalprojektion

Gnomonische Azimutalprojektion auf Platonische Körper


Weitere Azimutalprojektionen

Zum Seitenanfang