Nach Hause

Neuigkeiten

Kartenverzeichnis

Karten­aus­schnitte

Wandern

• Fernwanderwege (Übersicht)

• Obere Schleuse im Winter

• Chasseur im Hohnsteiner Land

• Frühlingswanderung im Schwarz­bach­tal

• Dichter-Musiker-Malerweg

• Harzer Hexensteig I

• Harzer Hexensteig II

• Bahnhofsfest Lohsdorf 2006

• Bahnhofsfest Lohsdorf 2008

• Bahnhofsfest Lohsdorf 2011

• Bahnhofsfest Lohsdorf 2013

• Bahnhofsfest Lohsdorf 2014

• Bahnhofsfest Lohsdorf 2015

• Bahnhofsfest Lohsdorf 2016

• Vineta im Schwarz­bach­tal

• Rübezahlstiege

• Kleinhenners­dorfer Stein

• Herbstwanderung

• Wanderer über dem Nebel­meer

• Spätherbst

• Erster Schnee auf dem Lilien­stein

• Weihnachtssonne auf dem Kipp­horn

• Es ist ein Schnee gefallen ...

• Winterwanderung über den Unger

• Davos hinter Hohnstein

• Letzter Schnee

Anders Wandern

Draußensein

Kartographie

Themen

Karten bestellen

Links

Kontakt

Redaktion

Anhang

6. Bahnhofsfest Lohsdorf am 29./30. August 2015

I K und Zugführerwagen Fahrenwalde

Was waren das noch für Züge, die 1898 auf den sächsischen Schmalspurbahnen verkehrt sind. Die kleine Lok ist die I K. Und die Wagen hatten noch so Trittbretter und Griffe außen an den Wagen dran, an denen der Zugführer draußen von Wagen zu Wagen gehangelt ist. Das war eben noch eine sportliche Zeit. Überlieferter Bildtext: „Die Dame ist die Gattin des Anstaltsdirektors“. Man beachte den Hut. War eben auch das Zeitalter, wo man immer so Hutschachteln in der Entourage bei hatte, damals.

Die Dame mit Hut ist die Gattin des Anstaltdirektors

Ja, und Fahrräder hatten die damals auch schon. Man beachte aber auch den Wagen hinter der Lok, den Zugführerwagen. Solche Züge gibt es schon lange nicht mehr. Schon in den 1920er Jahren sind die kleinen Zweiachswagen verschwunden, weil sie durch die heute noch verkehrenden Vierachswagen ersetzt worden sind, typischerweise mit IV K bespannt. Zu klein, ausgestorben. Nur ganz wenige Teile sind heute, nach über 100 Jahren, überhaupt noch auffindbar. Einem alten Zugführer-Wagengestell ist es gelungen, in Fahrenwalde bei Pasewalk zu überleben. Allerdings nur als Gartenlaube. Das Holz: völlig verwittert, das Eisen: völlig verrostet. Und natürlich, Räder waren da lange schon keine mehr drunter.

Ob es jemals wieder möglich sein wird, einen solchen Zug fahren zu lassen?

Na klar, auf dem 6. Bahnhofsfest des Schwarzbvachbahnvereins am 29./30. August 2015 in Lohsdorf.

Die kleine Lok, die I K, gibt nämlich schon wieder. Das ist eine andere Geschichte. Nun gibt nun aber auch wieder einen ersten Wagen für einen solchen Zug. Im mehreren Tausend Stunden wurde „Fahrenwalde“ vom Schwarzbachbahn e. V. neu wiederaufgebaut. (Danke Alf.) Er trägt nun die Nummer 1495 K. (Punkt hinter dem „K“ gehört dazu und ist kein Satzschlusspunkt).

Dieser Wagen steht nun für seine Jungfernfahrt bereit. Vorne dran, I K. Kam am zwei Tage vor dem Fest mit dem Tieflader aus Zittau nach Lohsdorf.

Lok IK Nr. 54 und Zugführerwagen 1495 K. „Fahrenwalde“

Zwei weitere Wagen waren schon am Dienstag zuvor per Tieflader aus Zittau angekommen, so dass nun erstmalig wieder ein Zug mit drei Wagen in Lohsdorf fährt.

Die Lokpersonale sind auch schon da ...

Lokführer schon da

Zugbereitstellung.

Zug vor Abfahrt

Abfahrt Lohsdorf Bf. – nun aber bitte ein bisschen rübergehen ...

Nun aber bitte rübergehen

Es geht über den Bahnübergang ...

Der Bahnübergangwird mit Streckenposten gesichert

... hinaus auf die freie Strecke in Richtung Lohsdorf-Nord.

Einfahrt Lohsdorf Nord

Sonntag abend ist wie immer das Herzstück von Weiche 3 blankgefahren.

Herzstück

Wieder einmal geht ein wunderschönes Bahnhofsfest zu Ende. Dank dem schönen Wetter konnte der Verein 1950 Fahrgäste begrüßen. Eigentlich soll das nächste Bahnhofsfest ja erst 2017 stattfinden, aber wer weiß – vielleicht auch schon 2016?


Zurück zum ersten Bahnhofsfest

01.09.2015, 05.09.2015, 10.10.2015

Zum Seitenanfang